Ergebnisse 1 – 21 von 23 werden angezeigt

ANALYTIK

Analytik

In dieser Kategorie findest du alles rund um das Thema Mess- und Regeltechnik. Es gibt verschiedene Klima- und Wasserparameter, welche du im Blick haben solltest.

Die Transpiration und damit auch die Geschwindigkeit Nährstoffaufnahme einer Pflanze hängt maßgeblich von der Temperatur und der relativen Luftfeuchtigkeit ab. Den Zusammenhang dieser beiden Parameter ist den VPD-Tabellen (Vapor Pressure Deficit) deiner jeweiligen Kultur nachzulesen. Mit diesem Wissen kannst du nun nachvollziehen, dass die Frage nach der optimalen Temperatur nicht pauschal zu beantworten ist und vielmehr von der vorherrschenden relativen Luftfeuchte abhängt. Der CO2-Gehalt der Luft könnte für die Profis unter euch auch ein relevanter Parameter sein der kontrolliert und überwacht gehört. Mithilfe eines Lichtmessgerätes könnt Ihr schauen, welche Bereiche eures Pflanzbeetes relativ wenig Licht abbekommen und herausfinden, ob womöglich noch mit weiteren Unterstützenden Leuchten gearbeitet werden muss, um euren Ertrag zu maximieren.

Der pH-Wert gibt Aufschluss darüber, ob eine Lösung sauer (pH<7), neutral (pH=7) oder basisch (pH>7) ist, also wie viel Protonen sich in ihr Lösung befinden. Messgeräte bestehen meist aus einer Glaselektrode, in welcher sich eine Lösung mit definierten pH-Wert befindet. Durch eintauschen der Elektrode in eine Lösung (mit einen anderen pH-Wert als in der Elektrode) entsteht im Messgerät durch eine Potentialdifferenz eine Spannung (Protonengradient), welche vom Messgerät in den pH-Wert der Lösung umgerechnet und angezeigt wird. Die Nernst-Gleichung ist hier mathematische Grundlage, woraus sich auch die Temperaturabhängigkeit des pH-Wertes ableiten lässt. Somit müssen die pH-Messgeräte neben einer Spannung auch die Temperatur der Lösung bestimmen. Noch ein kleiner side-fact: Der pH-Wert ist als der negative dekadisch logarithmisch der Protonen definiert. Dies bedeutet, dass die pH-Skala von 0 (stark sauer) bis 14 (stark basisch) logarithmisch (log10) ist. Somit enthält eine Lösung mit einen pH-Wert von 6 zehnmal mehr Protonen als eine Lösung mit einen pH von 7 und ist definitionsgemäß somit saurer. Daraus ergibt sich, dass je näher man dich den Soll-Wert annähert man umso weniger Säure beziehungsweise Base benötigt.

Der EC-Wert (electrical conductivity) gibt Auskunft über die Leitfähigkeit, welcher mit den Gesamtnährstoffgehalt (dissoziierte Salze, Säuren und Basen) einer Nährlösung korreliert. Ausdrücklich wollen wir euch darauf aufmerksam machen, dass dieser Wert nicht das Verhältnis geschweige denn die Menge der einzelnen Nährstoffe beschreibt, sondern sich immer nur auf die Gesamtheit alle Ionen bezieht. Die Komposition der einzelnen Nährstoffe übernimmt dementsprechend eurer Düngerhersteller. Die Messgeräte sind sehr einfach aufgebaut. Auf eine von zwei Elektroden wird ein Strom gegeben und das Medium zwischen den beiden Elektroden ist die Nährlösung mit den darin enthaltenen frei beweglichen positiv und negativ geladenen Ionen. Je höher die gesamte Ionen Konzentration, desto mehr Strom wird durch die Lösung geleitet und von der zweiten Elektrode gemessen.

Produkte

Reinigung, Lagerung, Kalibrierung

Bluelab KCL 100ml Aufbewahrungsflüssigkeit

10,95 inkl.MwSt.
123,95 inkl.MwSt.

Reinigung, Lagerung, Kalibrierung

bluelab pH-Eichlösung 4,0 pH 20ml

2,95 inkl.MwSt.

Reinigung, Lagerung, Kalibrierung

Bluelab pH4 250ml Eichflüssigkeit

11,95 inkl.MwSt.

Reinigung, Lagerung, Kalibrierung

Bluelab pH4 500ml Eichflüssigkeit

15,95 inkl.MwSt.

Reinigung, Lagerung, Kalibrierung

Bluelab pH7 500ml Eichflüssigkeit

15,95 inkl.MwSt.

Reinigung, Lagerung, Kalibrierung

EC-Eichlösung 1,413 mS/cm 20 ml

2,95 inkl.MwSt.

Reinigung, Lagerung, Kalibrierung

EC-Pufferlösung 12,88 20ml

2,95 inkl.MwSt.

Reinigung, Lagerung, Kalibrierung

Elektroden Reinigungslösung HCL 20ml

2,95 inkl.MwSt.

Mikroskopie

Mikroskop 60fach

12,95 inkl.MwSt.

ANALYTIK


Analytik

In dieser Kategorie findest du alles rund um das Thema Mess- und Regeltechnik. Es gibt verschiedene Klima- und Wasserparameter, welche du im Blick haben solltest.

Die Transpiration und damit auch die Geschwindigkeit Nährstoffaufnahme einer Pflanze hängt maßgeblich von der Temperatur und der relativen Luftfeuchtigkeit ab. Den Zusammenhang dieser beiden Parameter ist den VPD-Tabellen (Vapor Pressure Deficit) deiner jeweiligen Kultur nachzulesen. Mit diesem Wissen kannst du nun nachvollziehen, dass die Frage nach der optimalen Temperatur nicht pauschal zu beantworten ist und vielmehr von der vorherrschenden relativen Luftfeuchte abhängt. Der CO2-Gehalt der Luft könnte für die Profis unter euch auch ein relevanter Parameter sein der kontrolliert und überwacht gehört. Mithilfe eines Lichtmessgerätes könnt Ihr schauen, welche Bereiche eures Pflanzbeetes relativ wenig Licht abbekommen und herausfinden, ob womöglich noch mit weiteren Unterstützenden Leuchten gearbeitet werden muss, um euren Ertrag zu maximieren.

Der pH-Wert gibt Aufschluss darüber, ob eine Lösung sauer (pH<7), neutral (pH=7) oder basisch (pH>7) ist, also wie viel Protonen sich in ihr Lösung befinden. Messgeräte bestehen meist aus einer Glaselektrode, in welcher sich eine Lösung mit definierten pH-Wert befindet. Durch eintauschen der Elektrode in eine Lösung (mit einen anderen pH-Wert als in der Elektrode) entsteht im Messgerät durch eine Potentialdifferenz eine Spannung (Protonengradient), welche vom Messgerät in den pH-Wert der Lösung umgerechnet und angezeigt wird. Die Nernst-Gleichung ist hier mathematische Grundlage, woraus sich auch die Temperaturabhängigkeit des pH-Wertes ableiten lässt. Somit müssen die pH-Messgeräte neben einer Spannung auch die Temperatur der Lösung bestimmen. Noch ein kleiner side-fact: Der pH-Wert ist als der negative dekadisch logarithmisch der Protonen definiert. Dies bedeutet, dass die pH-Skala von 0 (stark sauer) bis 14 (stark basisch) logarithmisch (log10) ist. Somit enthält eine Lösung mit einen pH-Wert von 6 zehnmal mehr Protonen als eine Lösung mit einen pH von 7 und ist definitionsgemäß somit saurer. Daraus ergibt sich, dass je näher man dich den Soll-Wert annähert man umso weniger Säure beziehungsweise Base benötigt.

Der EC-Wert (electrical conductivity) gibt Auskunft über die Leitfähigkeit, welcher mit den Gesamtnährstoffgehalt (dissoziierte Salze, Säuren und Basen) einer Nährlösung korreliert. Ausdrücklich wollen wir euch darauf aufmerksam machen, dass dieser Wert nicht das Verhältnis geschweige denn die Menge der einzelnen Nährstoffe beschreibt, sondern sich immer nur auf die Gesamtheit alle Ionen bezieht. Die Komposition der einzelnen Nährstoffe übernimmt dementsprechend eurer Düngerhersteller. Die Messgeräte sind sehr einfach aufgebaut. Auf eine von zwei Elektroden wird ein Strom gegeben und das Medium zwischen den beiden Elektroden ist die Nährlösung mit den darin enthaltenen frei beweglichen positiv und negativ geladenen Ionen. Je höher die gesamte Ionen Konzentration, desto mehr Strom wird durch die Lösung geleitet und von der zweiten Elektrode gemessen.